Mittwoch, 28. Oktober 2009

JOY DYLAN DAY N°11

Liebe Leute, am 19. November 2009 findet der nächste Joy Dylan Day (JDD) statt. Von 19 bis kurz nach 22Uhr wird das JOY under the influence of Dylan
sein.

Musikalisch wird es wie immer: SCHÖN :-)
Diesmal wird auch mal wieder die ein oder andere Coverversion versuchen, sich eurer Aufmerksamkeit zu bemächtigen!

Wer von Euch dies lesenden in den Mailverteiler zum Thema JDD will, kann mir eine Mail an plattenkoch(at)hamburg.de schicken und wird hinzugefügt. Die JDD-Mail kommt dann einmal am Anfang des Monats (Vertraulichkeit der mail-adressen durch Blindkopie garantiert!).

So, nochmal im ganzen Satz: Der nächste JOY DYLAN DAY startet am 19. November 2009 um 19:00Uhr. Wo ist das Joy? Winterhuder Weg 69 (Ecke Hebbelstraße) Bus 25 bis Hebbelstraße.

DABEISEIN IST ALLES, WEITERSAGEN IST SCHÖN.
UPDATE: Playlist steht im Großenganzen bis auf ein paar Verschlimmbesserungen in letzter Sekunde :-))
DAS VIDEO WURDE DURCH SONY (ANTI)TAINMENT ENTFERNT, WEITER SO, TOLLE WERBUNG!

Dienstag, 20. Oktober 2009

42 Platten für die Insel #14

Daraus lässt sich schließen, 12345678 Der Katalog von Kraftwerk© ist nicht #14 in dieser kleinen Reihe. Neee, das dauert mir zu lange.... :-)
Statt dessen pack ich die Gelegenheit beim Schopf und komm schnurstracks auf David Sylvian zu schreiben. Das war in meinem Beitrag zu Can's Tago Mago ja schon angekündigt worden.
David Sylvian war, als ich seine Musik kennenlernte Sänger und Songschreiber der Band JAPAN aus dem UK und nicht aus Nippon. Die erste Scheibe, die in meine Hände kam, war deren 2. von 1978: OBSCURE ALTERNATIVES. Diese ist es, die ich mitnehme. Kenne inzwischen (28 Jahre nach kennenlernen) auch alle anderen Scheiben, ABER diese 2. Platte aus dem Gesamtrepertoire dieser tollen Spätsiebziger Frühachziger Wavepopartband ist es nun mal. Besonders der Titelsong und ...Rhodesia haben es mir angetan. Aber auch Deviation und Automatic Gun. Suburban Berlin aus Herkunftsgründen und alle anderen Stücke mag ich genauso. Mit 18 schon an später (relativ) denken? The Tenant sollte damals auf meiner Beerdigung gespielt werden. Das hat sich geändert. Keine Beerdigung mehr? Möglich, und wenn doch, dann: Desolation Row (Studio Version auf Highway 61 Revisited vom Meister) und San Francisco von Scott McKenzie. Das dazu!!! Nun aber wieder JAPAN: Empfehlenswertes Werk aus den frühen 80ern ist auf jeden Fall TIN DRUM, hier besonders der Song GHOSTS!!! Der ist auch auf einem meiner Herzblut-Sampler. Alle JAPAN Alben sind inzwischen in sehr unterschiedlichen CD-Ausgaben digital remastered im Handel erhältlich.
Die 4 Hansa Alben Adolescent Sex, Obscure Alternatives, Quiet Life & Assemblage als Digipack mit Bonustracks. Die 3 Virgin Alben in Jewelcase ohne Bonustracks. Alle in Topsound!
Für Infos zu Obscure Alternatives: http://www.discogs.com/Japan-Obscure-Alternatives/release/1795436
Für Infos zu Tin Drum: http://www.discogs.com/Japan-Tin-Drum/release/697161
Info zur Band: http://de.wikipedia.org/wiki/Japan_(Band)
Und irgendwie gibts heute wieder Bands, die so aussehen, dabei aber lange nicht so toll klingen :-)

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Warten auf 12345678 Der Katalog

Warten ist unschön, besonders wenn man auf etwas schönes wartet. Gemeint ist in diesem Fall Kraftwerk© - 12345678 Der Katalog. Der wurde auf den 30. Oktober 2009 verschoben (inzwischen auf den 6. November). Die einzelnen darin enthaltenen Kling Klang 2009 Remaster-CDs von Autobahn (1974) bis Tour De France (2003) sind schon seit Anfang Oktober erhältlich und durch alle anderen Ohren als meine beiden Öhrchen für fantastisch befunden worden. Aber der Plattenkoch musste ja unbedingt die Box (German) haben. Das hab ich nun davon. Warten. Ist warten besser als Warzen? Kommt drauf an!
Liebe(r) Leser(in), der (die) Du von einem Bein aufs andere hüpfst, kaum den versprochenen Bericht aus Londinium abwarten könnend bzw. die nächste Platte aus der Reihe der 42 für die Insel. Nun, der Bericht harrt noch seiner Fertigstellung und der Katalog wird Möglicherweise #14 der 42 Scheiben für die Insel (anstatt Minimum-Maximum).
Spannung Spiel und Abenteuer...
http://en.wikipedia.org/wiki/Minimum-Maximum <-- diese="" ist="" scheibe="" span="">SUPERTOLL :-)

Freitag, 9. Oktober 2009

Christmas In The Heart ist da

Well, nun ist es soweit. Die Einstimmung auf Weihnachten kann beginnen. DIE WEIHNACHTSPLATTE DES JAHRES und der kommenden Jahre ist in meinem Haushalt eingetroffen. Christmas In The Heart von Bob Dylan.
Und was für eine wunderschöne Platte das ist!!! Mit hörbar viel Spass hat der Meister zusammen mit seinen ebenso in entsprechender Stimmung seienden Mitstreitern ein Parampampampam hingezimmert, das sich hinter keiner dem Genre des Weihnachtsliedes zugeordneter, auf dem Markt befindlichen Lautäußerung verstecken muss. NEIN, die Scheibe setzt den Maßstab für Künftiges.
Highlights: MUST BE SANTA! und LITTLE DRUMMER BOY!
Beteiligte Menschen:
Bob Dylan - vocals, guitar, electric piano, harmonica
der ewige Tony Garnier - bass Wikipedia über Tony Garnier
George Receli - drums Expectingrain Who Is Who über George Receli
Donnie Herron - steel guitar, mandolin, violin, trumpet ER WIW über Donnie Herron
David Hidalgo - guitar, accordion, mandolin, violin Wiki über Mr. Hidalgo
Phil Upchurch - guitar Wiki über Mr. Upchurch
Patrick Warren - piano, organ, celeste Discogs weiß wo der schon tastete

Mixed Voice Singers: Amanda Barrett, Abby DeWald, Bill Cantos, Randy Crenshaw, Nichole Eva Emery, Walt Harrah, Robert Joice
Wiki über Amanda Barrett & Abby DeWald
Bill Cantos bei myspace
Randy Crenshaw's Seite

Nichole Eva Emery bei myspace
Walt Harrah hat ne Seite
Über Robert Joice fand ich nichts passendes.

Produziert wurden die 42 Minuten und 22 Sekunden von Jack Frost.

Donnerstag, 1. Oktober 2009

Londinium here we come

Morgen gehts mit RMS, TH, MM & KH übers WE nach London. Das wird 'ne Schau. Oder wie ich auch gern mit etwas verstellter Stimme zu sagen pflege: Ich froi mich so!
Das aber nur am Rande (des Wahnsinns). Nach Rückkehr wird berichtet (mit Bildmaterial) wie es denn so war. Ob alle brav waren und so.